Bürger-Informationsseite

WIR BAUEN EIN FLÄCHENDECKENDES GLASFASERNETZ FÜR BOCHUM

GLASFASER RUHR und Telekom kooperieren

Wir bringen Bochum das Glasfasernetz

GLASFASER RUHR und Telekom verfolgen das gleiche Ziel: Wir wollen Bochum flächendeckend mit Glasfaser versorgen.Die Kooperation zwischen GLASFASER RUHR und Telekom ermöglicht den schnellen Anschluss der Bochumer an das Glasfasernetz.

Die GLASFASER RUHR ist aus dem Zusammenschluss der beiden Tochtergesellschaften Glasfaser Bochum und TMR der Stadtwerke Bochum entstanden und setzt sich bereits seit über 25 Jahren mit Herz und Leidenschaft für ein modernes Telekommunikationsnetz für Bochum und die Region ein. So können Ende 2022 bereits 33.000 Haushalte und Unternehmen einen Glasfaseranschluss nutzen.

GLASFASERAUSBAU IN BOCHUM - LANGENDREER

Wir haben alles Wissenswerte zum Ausbau in Bochum-Langendreer für Mieter und Eigentümer auf einer Seite für Sie zusammengefasst.

Das Ausbauziel

Bis 2032 wird Bochum vollständig an das neue Glasfasernetz angeschlossen. 

Wir als GLASFASER RUHR sind für den Bau des Netzes, also die Verlegung der Glasfaserleitungen bis in die Häuser und in die Wohnungen verantwortlich. Die Telekom wird diese Infrastruktur dann aktiv beschalten und „Licht auf die Fasern bringen“.  Von Beginn an werden wir mit Hochdruck daran arbeiten und bis 2032 über 134.000 Haushalte an das neue Glasfasernetz anbinden.

Für Bochum​

Kaum eine andere Region in Deutschland ist vom Strukturwandel so betroffen wie das Ruhrgebiet. Alles in unserem privaten und beruflichen Leben wird immer mehr digitalisiert. Damit Bochum am Puls der Zeit bleibt, engagieren wir uns bereits seit über 25 Jahren für eine moderne digitale Infrastruktur für Privat- und Geschäftskunden

Auch beim nächsten Schritt gehen wir mit Pioniergeist voran und haben mit der Telekom einen starken Partner für Bochum gewinnen können. Wir werden in den nächsten Jahren über 185 Millionen Euro in die Zukunft von Bochum investieren!

Ihre Grundstücks­nutzungsvereinbarung

Für den konkreten Anschluss Ihres Gebäudes an das Glasfasernetz benötigen wir Ihre Mithilfe! Denn wir brauchen vom Immobilieneigentümer die Erlaubnis, den Hausanschluss und die Verkabelung in die Gebäude bis in die Wohnungen herzustellen. Die sogenannte Grundstücksnutzungsvereinbarung können Vermieter und Verwalter bequem über den nachfolgenden Link einreichen.

Der Ausbau in einem Stadtteil erfolgt in 4 Phasen

  1. Sichern und Setzen der Verteiler- und Muffenschächte
  2. Anbindung des Telekom Hauptverteilers zum *PoP der GLASFASER RUHR inkl. Stammkabelübergabe
  3. Herstellen der Hauptkabeltrasse vom *PoP zu den Verteiler- und Muffenschächten
  4. Anbindung der Objekte

Ausbaugebiete 2024

Der Ausbau schreitet bereits zügig voran und verläuft nach Plan! Um Bochum in den kommenden Jahren flächendeckend an das Glasfasernetz anzuschließen, arbeiten wir derzeit in verschiedenen Stadtteilen parallel. Unser Ziel ist es, den Netzausbau sorgfältig durchzuführen, um Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Unternehmen so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. In der nachfolgenden Übersicht finden Sie eine Aufstellung der Stadtteile sowie den entsprechenden Baufortschritt für die Jahre 2023 und 2024.

*Point of Presence (Glasfaser-Verteilstation)

Für Privatpersonen

Egal ob Sie gerade an den Planungen für Ihr neues Haus arbeiten, Sie Immobilieneigentum besitzen oder seit vielen Jahren in Ihrem vertrauten Heim zur Miete wohnen: Alle können in den Genuss des neuen Glasfaseranschlusses kommen und alle können mitwirken!

Wir benötigen von der Hausverwaltung oder vom Eigentümer immer die Grundstücksnutzungsvereinbarung (GNV), damit wir die baulichen Maßnahmen am und im Haus durchführen dürfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter, denn es lohnt sich für alle!

Für Immobilien­eigentümer

GLASFASER RUHR Geschäftskunden

Für Geschäftskunden

Die kleinen und großen Geschäftsleute bilden das wirtschaftliche Rückgrat unserer Stadt. Durch den Strukturwandel ist für Gewerbetreibende eine leistungsfähige digitale Infrastruktur heute wichtiger denn je.

Aber auch für die Anbindung der Gewerbeobjekte benötigen wir die Erlaubnis der Gebäudeverwaltung bzw. des Eigentümers, um das Objekt zu betreten und an das Netz anzuschließen. Auch hier gilt, je mehr Grundstücknutzungsvereinbarungen aus Ihrem Gewerbegebiet, desto besser!

Durch den Glasfaseranschluss eröffnen sich für Sie und Ihr Unternehmen neue Möglichkeiten und Freiheiten, wie beispielsweise: 

FAQ zum Ausbau

Anschluss der eigenen Immobilie an das Glasfasernetz

In allen geplanten Ausbaugebieten werden die Eigentümer der anliegenden Gebäude von uns im Voraus über einen bevorstehenden Ausbau informiert. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihr Haus für den Anschluss an die zu bauende Trasse vormerken zu lassen. Dazu benötigen wir eine unterschriebene Nutzungsvereinbarung, in der Sie sich mit den notwendigen Baumaßnahmen einverstanden erklären.

Nachträgliche Hausanschlüsse sind in Gebieten möglich, in denen bereits unsere Glasfaserprodukte vertrieben werden. Ob eine Versorgung mit Glasfaser an Ihrer Adresse möglich ist, erfahren Sie hier: https://www.glasfaser-ruhr.de/ . Sobald uns die Bestellung eines Glasfaserproduktes vorliegt, kümmern wir uns um den Anschluss Ihres Gebäudes.

Mit der Nutzungsvereinbarung bekunden Sie als Eigentümer Ihr generelles Einverständnis für eine Anbindung Ihrer Immobilie an unser Glasfasernetz und erteilen uns die Genehmigung, die notwendigen baulichen Maßnahmen durchzuführen.

Die Nutzungsvereinbarung ist Voraussetzung dafür, dass ein Gebäude an das bestehende Glasfasernetz angeschlossen werden kann. Die Nutzungsvereinbarung gilt sowohl für die Anbindung an die vor dem Haus verlaufende Glasfasertrasse als auch für eine später stattfindende Inhouse-Verkabelung (Fiber to the Home – FTTH).

Die Nutzungsvereinbarung ist unbefristet gültig, kann aber unter Einhaltung einer sechswöchigen Frist ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

Bei allen Gebäuden und Objekten, die sich in gemeinschaftlichem Besitz befinden, benötigen wir eine entsprechende Einverständniserklärung von sämtlichen Eigentümern. Häufig stehen solche Objekte unter der Verwaltung einer Immobiliengesellschaft oder einer anderen Einrichtung, die ggf. die Koordination und das Einholen der verschiedenen Nutzungsvereinbarungen übernimmt.

Die Einholung der notwendigen Nutzungsvereinbarungen erledigt die GLASFASER RUHR.

Die Eigentümer von in gemeinschaftlichem Besitz befindlichen Wegen und Straßen sowie Grundstücken und Flächen, durch oder über die die Verlegung erfolgt, werden von uns schriftlich über die anstehenden Baumaßnahmen informiert.

Eine Vorbegehung im Vorfeld der Baumaßnahmen ist leider nicht möglich. Damit wir das Gebäude in unsere weiteren Planungen mit einbeziehen können, benötigen wir vorab die vom Eigentümer unterzeichnete Nutzungsvereinbarung.

Das ausführende Generalunternehmen setzt sich ca. zwei Wochen vor dem geplanten Anschluss mit dem Eigentümer in Verbindung und vereinbart einen Termin für eine Ortsbegehung.

Sie können proaktiv bei der Bestellung von Hausanschlüssen für Strom/Gas/Wasser bei den Stadtwerken Bochum zusätzlich die bauliche Erschließung für Glasfaser anfragen. Es werden dann geeignete Leerrohre mitgelegt, die während des Netzausbaus genutzt werden können.

Sollte eine Mitlegung seitens der Stadtwerke Bochum nicht möglich sein, können Sie ein Leerrohr DN50 mit Zugseil vom Gehweg bis vor die Kellerwand verlegen. Das Rohr kann dann während des Netzausbaus für den Anschluss des Hauses genutzt werden und vor Ihrer Kellerwand muss dann nur ein Montageloch gegraben werden.

Hierbei sollte jedoch auf eine genaue Dokumentation, resp. Einmessung des selbstverlegten Schutzrohres geachtet werden, damit dieses im Nachhinein ohne Probleme gefunden und bezogen werden kann.

Ausbau und Baumaßnahmen

Die GLASFASER RUHR als Netzbetreiber beaufsichtigt und koordiniert den Ausbau des Glasfasernetzes in Bochum und den Anschluss der an der Ausbautrasse gelegenen Gebäude.

Um von der Ausbautrasse unseres Glasfasernetzes zu Ihrer Immobilie zu gelangen, verlegen wir Glasfaser über Leerrohre durch einen schmalen Graben. Dabei versuchen wir alle unnötigen Tiefbauarbeiten zu vermeiden und bereits vorverlegte Rohre, wenn möglich, zu nutzen.

Die Fläche, über die wir das Kabel zu Ihrem Haus verlegen, wird nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt.

An der Immobilie selbst wird in der Regel lediglich im Kellerbereich ein wenige Zentimeter breites Loch für die Kabeldurchführung gebohrt. Dieses Loch wird nach Beendigung der Arbeiten wieder gas- und wasserdicht verschlossen.

Der Ausbau endet schließlich im Keller oder Versorgungsraum des Gebäudes mit der Installation des sogenannten APL (Abschlusspunkt Linientechnik), dem Übergabepunkt der ins Haus eingeführten Glasfaserleitung.

Die Beeinträchtigungen, die durch das Verlegen der Glasfaserkabel entstehen, sind minimal. Die Montage des Hausanschlusses inkl. der Hauszuführungstrasse ist in aller Regel innerhalb eines Tages erledigt. Für das Einbringen und Montieren der Glasfaserkabel benötigen wir einen weiteren Termin, der allerdings nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

Im Regelfall ist der Glasfaseranschluss kostenlos, wenn Sie die Nutzungsvereinbarung rechtzeitig abgeben. Aus Wirtschaftlichkeitsgründen können wir den Glasfaseranschluss im Einzelfall von Ihrer Zustimmung zu einer Baukostenbeteiligung abhängig machen. In diesem Fall werden wir Sie nach Abgabe der Nutzungsvereinbarung und vor Baubeginn hierzu kontaktieren.

Eine Verkabelung in die einzelnen Wohneinheiten erfolgt im Falle einer Bestellung eines unserer Glasfaserprodukte.

Für die Verkabelung  bis in die einzelnen Wohneinheiten nutzen wir, je nach baulichen Gegebenheiten, verschiedene Standardausbauvarianten, welche dann kostenlos für Sie sind: das sind in der Regel die Verkabelung vom Keller bis zu den Wohneinheiten über Leerrohrsysteme, stillgelegte Kamine, mittels Deckendurchbrüchen oder über die Außenfassade (hier bis zu einer definierten Maximalhöhe).

Für die etwaige Verlegung durch einen stillgelegten Kamin benötigen wir eine Freigabe durch einen zugelassenen Schornsteinfeger.

Weitere, von unserer Standardbauweise abweichende Ausbauformen werden nach individuellem Angebot mit Ihnen besprochen und angeboten.

Bei der Anbindung von Einfamilienhäusern ist der Übergabepunkt im Keller gleichzeitig der Abschlusspunkt, an dem wir die Glasfaserdose setzen. Die weitere Verkabelung ins Haus übernimmt der Eigentümer in Eigenverantwortung.

Selbstverständlich findet kein Ausbau ohne Ihre Zustimmung statt und auch nicht ohne eine vorherige Abstimmung über die baulichen Gegebenheiten vor Ort und die Art und Weise des Vorgehens

Dazu findet ca. zwei Wochen vor Baubeginn ein Ortstermin zwischen Ihnen und dem ausführenden Generalunternehmer statt, der mit Ihnen alle Details zum Anschluss und Ausbau bespricht.

Wir garantieren eine sorgfältige Erledigung der Arbeiten durch kompetentes Personal. Sollte es dennoch zu unerwarteten Schäden kommen, werden diese selbstverständlich kostenfrei behoben

 

Beanstandungen zu Ausbauarbeiten richten Sie bitte an: ausbauinfo@glasfaser-ruhr.de

Sie können die Nutzungsvereinbarung jederzeit abgeben und müssen dabei auch keine Fristen beachten. Sobald Sie die Nutzungsvereinbarung abgegeben haben, werden wir Ihr Objekt in unsere Ausbauplanung mit aufnehmen. Solange wir in Ihrem Wohngebiet flächendeckend neue Glasfaserleitungen verlegen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, uns Ihre Zustimmung für den Anschluss Ihres Hauses einzureichen. Wir schließen ihr Haus dann in der Regel völlig kostenfrei an. Sie haben auch keinerlei Verpflichtungen, den Glasfaseranschluss überhaupt zu nutzen oder Produkte bestimmter Anbieter zu buchen. Es werden von uns keine einmaligen Anschlussgebühren erhoben.

Die bestehenden Leitungen werden im Zuge unseres Ausbaus nicht angefasst und bleiben uneingeschränkt nutzbar. Die bestehenden Verträge können deshalb einfach wie gewohnt weiterlaufen. Sie können aber jederzeit zu einem frei von Ihnen wählbaren Zeitpunkt auf die Technologie der Zukunft umsteigen. Erst dann würden dafür auch Nutzungsgebühren anfallen, die sie mit dem Internetanbieter Ihrer Wahl aushandeln können.

Pressemeldung

Bochum wird Glasfaser-Stadt: Telekom und GLASFASER RUHR einigen sich auf großflächigen kooperativen FTTH-Ausbau

Ihre Grundstücks­nutzungsvereinbarung (GNV)

In nur vier Schritten zu Ihrem neuen Glasfaseranschluss! Bitte teilen Sie uns im ersten Schritt Ihre persönlichen Kontaktdaten mit, anschließend die Adresse Ihres/r Objektes/e, wo Sie die Anschlüsse wünschen. Im dritten Schritt können Sie Kontaktpersonen für Ihr/e Objekt/e eingeben, dann bestätigen und fertig!

Hinweis: Die mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Grundstücksnutzungsvertrag
  • Eigentümer
  • Objekt
  • Ansprechpartner
    • Bestätigung

    Persönliche Informationen

    Adresse

    Wohnen Sie in Bochum?

    Kontaktdaten

    (Bitte geben Sie mindestens eine Rufnummer an.)

    Gerne können Sie den GNV auch klassisch als PDF per Post oder per E-Mail bei uns einreichen:

    Ihren Nutzungsvertrag haben wir erhalten.

    Vielen Dank!

    In Kürze erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

    Haben Sie noch Fragen? Wir sind gerne für Sie da!

    Sie erreichen uns telefonisch unter 0234 960-2666 oder per E-Mail an info@glasfaser-ruhr.de.

    Vielen Dank für Ihre Nachricht!

    Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

    Was können wir noch für Sie tun?

    Benötigen Sie sofort eine telefonische Auskunft? Sie erreichen uns unter der Rufnummer: 0234 960-380

    Vielen Dank für Ihre Nachricht!

    Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

    Was können wir noch für Sie tun?

    Benötigen Sie sofort eine telefonische Auskunft? Sie erreichen uns unter der Rufnummer: 0234 960-3730